Kurze Fragen zu Sprache

Schon gewusst? "Blutlache" ist unter Zombies und Vampiren ein geläufiger Begriff dafür, wenn Exemplare ihresgleichen über einen Witz unangenehm laut und kräftig losprusten.
Benutzeravatar

Remus Keine Angabe
Beiträge: 2120
Registriert: So 29. Nov 2015, 15:09

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Remus » So 5. Apr 2020, 12:09

bin internetlinguist und -detektiv :D

Benutzeravatar

Themenstarter
Horni Weiblich
If you can dream it, you can do it.
Beiträge: 7556
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 20:12

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Horni » Do 9. Apr 2020, 11:32

Ihr Österreicher und Schweizer und Sprachkenner!
Ich versuche zu identifizieren, wann Österreicher (und/oder ggf. auch Schweizer, aber eher weniger, glaube ich) "eh" sagen. Auf jeden Fall sagen sie das viel öfter als Deutsche und auch nicht nur als Ersatz für "sowieso".

Gestern hatte ich zB ein Interview mit einer Österreicherin, da fand ich es wieder besonders auffällig. Sie sagte zb am Ende "jetzt sind wir eh schon fertig", das würde mal als Deutscher ja nur sagen, wenn man gerade zB darüber redet, dass das Interview zu lange dauert o.ä., oder man bald zum Ende kommen würde, sie sagte das aber ganz normal anschließend an meine vorherige Antwort, ohne Bezug. Wann also nutzt man "eh" und was ist im Österreichischen der Unterschied zwischen "jetzt sind wir schon fertig" und "jetzt sind wir eh schon fertig"? Dass das wohl eine minimale Nuance und irrelevant ist, denke ich mir, aber mich interessierts!

Benutzeravatar

Themenstarter
Horni Weiblich
If you can dream it, you can do it.
Beiträge: 7556
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 20:12

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Horni » Di 21. Apr 2020, 12:50

Findet ihr englische Nomen in deutschen Texten besser klein oder großgeschrieben? Also z. B. "Im general comment/General Comment/General comment zu Absatz A wird darauf verwiesen..."

Benutzeravatar

Knopfloch Weiblich
Administrator
Beiträge: 4740
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 21:49

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Knopfloch » Di 21. Apr 2020, 12:55

Wenns eine Art Abschnitts-Titel ist, die ja auch im Englischen oft großgeschrieben werden, würd ich's wohl groß schreibn, sonst klein, aber insbesondere dann kursiv gesetzt, damit man beim lesen gleich merkt, dass hier die Sprache gewechselt wird.


heartie Keine Angabe
Beiträge: 737
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 22:21

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von heartie » So 26. Apr 2020, 08:31

Horni hat geschrieben:
Do 9. Apr 2020, 11:32
Ihr Österreicher und Schweizer und Sprachkenner!
Ich versuche zu identifizieren, wann Österreicher (und/oder ggf. auch Schweizer, aber eher weniger, glaube ich) "eh" sagen. Auf jeden Fall sagen sie das viel öfter als Deutsche und auch nicht nur als Ersatz für "sowieso".

Gestern hatte ich zB ein Interview mit einer Österreicherin, da fand ich es wieder besonders auffällig. Sie sagte zb am Ende "jetzt sind wir eh schon fertig", das würde mal als Deutscher ja nur sagen, wenn man gerade zB darüber redet, dass das Interview zu lange dauert o.ä., oder man bald zum Ende kommen würde, sie sagte das aber ganz normal anschließend an meine vorherige Antwort, ohne Bezug. Wann also nutzt man "eh" und was ist im Österreichischen der Unterschied zwischen "jetzt sind wir schon fertig" und "jetzt sind wir eh schon fertig"? Dass das wohl eine minimale Nuance und irrelevant ist, denke ich mir, aber mich interessierts!
Das kommt auf den Kontext an... Grundsätzlich würde ichs in dem Fall so verstehen, dass man früher fertig is als erwartet, zb “jetzt sind wir eh schon fertig, da geht sich ein einkauf auch noch aus“.
Übliche Beispiele für mich...
“ja eh, so hab ich das auch verstanden“. Bedeutet zwischen den Zeilen, dass ich davon ausgehe, der andere denkt nicht, dass ichs so verstanden habe.
“das is eh in rot, das passt gut zusammen“ - Schwingt mit, dass jmd anderer es nicht so gesehen hätte.
“schmeckt eh gut“ - vmtl hat der andere vorher gesagt, es is ned so gut geworden.

Gefühlsmäßig würde ich sagen, es drückt aus, dass ich eas ned so negativ empfinde wie eine andere Person denkt, dass ich tun würde ?(


ad Englische Nomen: Korrekterweise wärs eingedeutscht als Nomen groß mMn ?(


heartie Keine Angabe
Beiträge: 737
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 22:21

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von heartie » So 10. Mai 2020, 19:17

Kann mir jemand die Bedeutung vom umgangssprachlichen "leicht" erklären? Eine nicht-deutsch-muttersprachlich-sprechende Freundin hat mich letztens gefragt, ich konnte es nicht definieren.
Ich meine das "leicht" wie:
"Mir ist schlecht vom Essen" - "Was hast du leicht gegessen?"
"Blabla war so gemein!" - "Was hat er leicht gesagt?"
"Wasch lieber besonders gut!" - "Ist das leicht ein bio-Salat?"
Man kanns voll weglassen, aber ganz dasselbe is es nicht!


Annso Weiblich
Beiträge: 1333
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 17:22

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Annso » So 10. Mai 2020, 19:32

...das habe ich so noch nie gehört oder gesagt 8o Bin aber auch nur in Norddeutschland aufgewachsen :D

Benutzeravatar

Themenstarter
Horni Weiblich
If you can dream it, you can do it.
Beiträge: 7556
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 20:12

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Horni » So 10. Mai 2020, 20:12

Das hab ich auch tatsächlich noch nie gehört, aus welchem Dialekt ist das?

Benutzeravatar

Alia Weiblich
Beiträge: 6321
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 21:18

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Alia » So 10. Mai 2020, 20:41

Kenne ich auch nicht. Klingt für mich als könnte ich das Wort durch "denn" ersetzen. also "Was hast du denn gegessen?" "Was hat er denn gesagt?" nur beim letzten passt das nicht...
Und das denn kommt daher, dass man auf das vorherige eingeht. Also "Was hast du gegessen" fragt man einfach so und "was hast du denn gegessen" kann man nur auf etwas antworten.

Benutzeravatar

Themenstarter
Horni Weiblich
If you can dream it, you can do it.
Beiträge: 7556
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 20:12

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von Horni » So 10. Mai 2020, 20:51

Alia hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 20:41
Kenne ich auch nicht. Klingt für mich als könnte ich das Wort durch "denn" ersetzen. also "Was hast du denn gegessen?" "Was hat er denn gesagt?" nur beim letzten passt das nicht...
Und das denn kommt daher, dass man auf das vorherige eingeht. Also "Was hast du gegessen" fragt man einfach so und "was hast du denn gegessen" kann man nur auf etwas antworten.
Ja, das klingt einleuchtend. Ich finde immer sehr spannend, Nicht-Muttersprachlern die Füllwörter/Modalpartikel zu erklären, weil sie einem selbst so wenig bewusst sind.

Zu „denn“ in Fragen erklärt der Duden:
„drückt in Fragesätzen innere Anteilnahme, lebhaftes Interesse, Ungeduld, Zweifel o. Ä. des Sprechers oder der Sprecherin aus“
Passt das?


heartie Keine Angabe
Beiträge: 737
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 22:21

Re: Kurze Fragen zu Sprache

Beitrag von heartie » So 17. Mai 2020, 10:36

Hm vermutlich dann Österreichisch! Kenne das aus meinem Salzburger Dialekt, aber auch von Urwienern bspw auf jeden Fall! Ich glaube die Ausführung vom Duden bzw auch von Alia ist stimmig!

Antworten