Seite 1 von 4

Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Di 27. Sep 2016, 11:27
von Knopfloch
Warum sind "Sex" und "Geschlechtsverkehr" unzählbare Begriffe? Ob das wohl davon kommt, dass man aus Diskretion selten nach genauen Zahlen gefragt hat?

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 16. Okt 2016, 12:46
von unterwasserfarbe
Sind nicht alle Tätigkeiten unzählbar? Laufen, Kochen, Singen, ... - oder steh ich gerade komplett auf dem Schlauch?

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 16. Okt 2016, 12:59
von Horni
Das sind aber Verben und die von Knopfi genannten sind Nomen

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 16. Okt 2016, 21:30
von Knopfloch
Genau, da gäbs ja z.B. Lauf/Läufe und Gesang/Gesänge

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 23. Okt 2016, 15:35
von Horni
Warum schreibt man eigentlich Brombeere und nicht Brommbeere, es ist doch keine Brom-Beere!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 23. Okt 2016, 18:46
von Knopfloch
Aber atme sie trotzdem lieber nicht ein!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mi 11. Jan 2017, 21:10
von Knopfloch
"Apfel" klingt fast wie "Abfall"!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mi 11. Jan 2017, 21:20
von Horni
Fällt auch beides ab!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mi 11. Jan 2017, 21:21
von Knopfloch
Der Abfall fällt nicht weit vom Stamm!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 19. Feb 2017, 00:27
von Heizpilz
Immer, wenn ich in undurchdachten Chatnachrichten oder mündlich das Präteritum nutze statt des Perfekts bin ich stolz auf mich und mein tolles Sprachniveau (weil es die Zeitform auf Schweizerdeutsch einfach gar nicht gibt).

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 19. Feb 2017, 07:37
von Vroni
Ist in der deutschen Umgangssprache aber auch eher unüblich!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 19. Feb 2017, 10:15
von Obsti
Was sehr traurig ist!

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 11:45
von Moni
Heizpilz hat geschrieben:Immer, wenn ich in undurchdachten Chatnachrichten oder mündlich das Präteritum nutze statt des Perfekts bin ich stolz auf mich und mein tolles Sprachniveau (weil es die Zeitform auf Schweizerdeutsch einfach gar nicht gibt).
Führt in Gesprächen aber leider auch häufig zu dämlichen Wortwitzen. Auf "Ich vergaß." bekomme ich grundsätzlich die Frage "Wen vergast du?" an den Kopf geknallt.

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 12:34
von Horni
Genauso, wenn man den Genitiv korrekt anwendet. Habe mir zB mein "wegen des..." schon wieder fast abgewöhnt, weil so oft blöde Kommentare kommen a la "oooh, 'wegen des', die feine Dame!" oder, schlimmer: "das hört sich irgendwie falsch an"

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mi 29. Mär 2017, 20:34
von Knopfloch
"Razzia" liest man so leicht als "Pizza" (vor allem wenn man Hunger hat): "Drogen-Pizza im Bahnhofsviertel", "Pizza in der islamistischen Szene", "Innenminister fordert mehr Pizzen gegen Reichsbürger"

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Sa 8. Apr 2017, 13:39
von Horni
Ausschlafen ist viel mehr das Gegenteil von Einschlafen als Aufwachen.

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 9. Apr 2017, 08:51
von Horni
Ist der Allgemeinheit eigentlich bekannt dass "Stegreif" bei "aus dem Stegreif" einen Steigbügel bezeichnet?

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 9. Apr 2017, 09:16
von Obsti
Eher nicht, sorgte bei uns im Studium jedenfalls immer wieder fuer Erstaunen, wenn es erklaert wurde.

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: So 9. Apr 2017, 10:32
von Knopfloch
Ich denke auch nicht, aber ich hatts zu Schulzeiten (aber ich glaube nicht in der Schule) gelernt, keine Ahnung mehr wieso, aber hatte damit zu tun, dass es eben nicht "Stehgreif" heißt weil es nicht von Stehen kommt.

Re: Eure sinnlosesten Sprachgedanken

Verfasst: Mo 8. Mai 2017, 23:18
von TheRheinRuhrBäcker
Knopfloch hat geschrieben:Warum sind "Sex" und "Geschlechtsverkehr" unzählbare Begriffe? Ob das wohl davon kommt, dass man aus Diskretion selten nach genauen Zahlen gefragt hat?
Wenn nachgefragt wurde, dann wohl im juristischen Zusammenhang mit lustigen Wörtern, die allesamt Plurale haben:
Geschlechtsakte, Beiwohnungen, Beilager, Kopulationen ...

"Aber nicht immer ist das, was dem untreuen Gatten - wie er behauptet - "zu erkennen gegeben ist" auch für den Richter überzeugend zum Ausdruck gebracht. Wenn z.B. die Ehefrau sich allzu heftigen Beiwohnungen entziehen will, so ist ihre Äußerung, der Mann solle sie in Ruhe lassen, noch nicht als Erlaubnis zu betrachten, bei anderen Weibern einen Geschlechtstrieb zu befriedigen, aber oft genug werden ihre Worte so ausgelegt und müssen dann den Gegenstand von Eiden bilden." (Blätter für rechtsanwendung zunächst in Bayern) <3