Zu beachten bei der Jobwahl

Schule, Studium und Beruf
Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Sushi Keine Angabe
Beiträge: 1710
Registriert: So 29. Nov 2015, 21:56

Zu beachten bei der Jobwahl

Beitrag von Sushi » Do 17. Okt 2019, 19:03

Analog zum thread "Zu beachten bei der Wohnungswahl" in der Quasselecke:

Was findet ihr sollte man bei der Jobwahl unbedingt berücksichtigen? Was habt ihr berücksichtigt, welche Kriterien haben sich als nützlich herausgestellt, worauf hättet ihr so im Nachhinein gar nicht so sehr achten müssen wie ihr anfangs dachtet? Was würdet ihr beim nächsten Mal anders machen?

Berichtet! =)
Bild
- Ihre Bahningenieuse

Benutzeravatar

Alia Weiblich
Beiträge: 5815
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 21:18

Re: Zu beachten bei der Jobwahl

Beitrag von Alia » Do 17. Okt 2019, 22:27

Sympathie!!!
Achte auf dein bauchgefühl. Wenn das Gespräch unangenehm ist, in welcher Form auch immer, ist das während der Arbeit auch der Fall.
Und geh auf keinen Fall zu niedrig mit der Gehaltsforderung, auch wenn du das Gefühl hast, dass es besser als nichts ist. Zu große Gehalts Sprünge macht man innerhalb eines Jobs nicht.

Benutzeravatar

DieNicky Weiblich
Beiträge: 695
Registriert: So 29. Nov 2015, 09:47

Re: Zu beachten bei der Jobwahl

Beitrag von DieNicky » Fr 18. Okt 2019, 22:36

Stimme Alia in beiden Punkten zu!
Außerdem bereue ich es, zum Berufseinstieg nicht mehr auf Entwicklungsmöglichkeiten (dazu gehört sicherlich auch eine gewisse Firmengröße) geachtet zu haben. Sehr schade, wenn man die Firma deshalb recht schnell wieder verlassen muss.

Benutzeravatar

Horni Weiblich
If you can dream it, you can do it.
Beiträge: 6425
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 20:12

Re: Zu beachten bei der Jobwahl

Beitrag von Horni » Sa 19. Okt 2019, 11:19

Ich habe zuerst auf Verdienst, Sicherheit und etwas auch auf Wochenende frei und Ansehen geachtet (wenn du sagst du bist Blogger oder so, erntest du natürlich sofort mitleidige Blicke). Im Job habe ich dann gemerkt, dass all das für mich in echt gar nicht wichtig ist, aber ich total leide, wenn ich nicht tun kann was ich will und für richtig halte. Mittlerweile ist mir fast nichts mehr wichtig, außer Freiheit und Selbstbestimmung. Aber ich glaube ich bin keine besonders allgemeingültige Orientierung.

Antworten